Alleinerziehend und Kredit – Geht das überhaupt?

Bei der Kreditvergabe fühlen sich viele alleinerziehende Mütter Elternpaaren gegenüber benachteiligt. Kreditinstitute halten sich gegenüber Alleinerziehenden eher zurück. Das liegt vor allem an der finanziellen Situation, die bei diesen vermutet wird. Sie müssen die meisten Kosten alleine tragen und rechnen daher mit einem recht knappen Budget. Die Kreditunternehmen gehen zudem davon aus, dass lediglich ein Einkommen zur Verfügung steht. Staatliche Zulagen werden von vielen Geldgebern nicht als Einkommen berücksichtigt.

Gibt es Kredite für alleinerziehende Mütter?

Alleinerziehende Mütter haben es nicht leicht. Zumeist haben sie ein bis zwei oder auch mehr Kinder zu versorgen. Die gesamte Belastung ruht auf einer einzigen Person. Bei der ganzen Arbeit mit den Kindern ist es ihnen kaum möglich einen Teilzeit- oder gar Vollzeitjob anzunehmen. Manchen ist nur ein Minijob möglich, wenn die Kinder in einer Kita oder im Kindergarten untergebracht sind. Doch Kinder sind manchmal krank oder verlangen aus anderen Gründen nach der Mutter. Diese sieht sich schon bald nicht mehr in der Lage, einen Job auszufüllen. Nicht selten sind alleinerziehende Elternteile auf vollkommene staatliche Unterstützung angewiesen.

So prüfen Banken einen Kreditantrag alleinerziehender Mütter:

  • Bonitätsprüfungmonatliches Einkommen
  • Festanstellung vorhanden
  • Schufa-Abfrage

Warum ist es so schwer für alleinerziehende Mütter, einen Kredit zu bekommen?

silhouettes-68153_1920Das Einkommen der meisten alleinerziehenden Mütter und Väter führt zu Problemen bei der Bonitätsberechnung. Denn bei den Alleinerziehenden werden die Aufwendungen für das Kind abgezogen. Dabei sollten Kreditnehmer die folgenden Dinge kennen:

  • das Kindergeld zählt nicht zum Einkommen dazu
  • der Kindesunterhalt wird nicht zu den Einkünften gerechnet – doch können diese bei einigen Banken mit den Aufwendungen für das Kind verrechnet werden
  • staatliche Förderung durch Arbeitslosengeld I oder II sowie Sozialhilfe jeglicher Art wird nicht zum Einkommen addiert
  • bei einer Teilzeitbeschäftigung kalkulieren Kreditunternehmen einen Risikofaktor hinzu, da die Arbeit unter Umständen zugunsten der Kinderbetreuung wegfällt

Welche Chancen haben alleinerziehende Mütter bei normalen Banken?

Die größten Chancen auf einen Kredit für Mütter gibt es bei Angeboten im Internet zum Beispiel bei Vexcash.com. In Filial- oder Direktbank werden anfragende Elternteile hingegen größere Mühen haben, einen Kredit zu erlangen. Die Gründe hierfür sind mannigfaltig.

Filialbanken verweigern die Vergabe eines Kredites oft wegen etwaiger Probleme bei der Bonität. Die Rückzahlungsfähigkeit der Mütter wird infrage gestellt. Dabei legen Banken diese Formel zugrunde:

  • regelmäßige Aufwendungen wie Miete, Strom, Lebensmittel werden von den monatlichen Einkünften abgezogen
  • voraussichtliche Rate für den Kredit
  • nach der Rechnung muss noch ein Überschuss bleiben, der zwischen 100 und 150 Euro liegt

Können alleinerziehende Mütter überhaupt einen Kredit beantragen?

hand-105725_1920Alleinerziehende Personen müssen damit rechnen, dass sie lediglich dann einen Kredit von einer Bank erhalten, wenn sie einen Bürgen vorweisen können. Dabei wird häufig gefordert, dass der Bürge bei einem Ausfall in voller Höhe bürgt (vollbürgschaft). Doch besteht auch noch die Möglichkeit, den Kredit durch die Vorlage von Sicherheiten zu erhalten. Das Immobilieneigentum, ein Bausparvertrag oder ein Fahrzeug eignet sich als Sicherheit. Wer sein Heim als Sicherheit angibt, muss bedenken, dass er im Fall der Fälle ggf. ausziehen müsste und sein Heim verliert. Ohne Dach über dem Kopf lebt es sich mit Kindern nicht gut. Bei anderen Sicherheiten droht die Auflösung des Sparvertrages oder die Hergabe des wichtigen Fahrzeugs. Bei einer Vergabe eines Kredites ohne Bürgen oder Sicherheit sollten alleinerziehende Kreditnehmer vorsichtig sein. Hierbei ist häufig der Zinssatz stark erhöht, was zu langfristiger Verschuldung führen kann.

Gibt es Alternativen?

Die individuelle Bonitätsprüfung, die bei einem Onlinekredit durchgeführt wird, ermöglicht alleinerziehenden Müttern verbesserte Kreditchancen. Falls Interesse an einem Onlinekredit für Alleinerziehende besteht, sollten zunächst die Anforderungen an die Bonität untersucht werden. Alleinerziehende sollten darauf achten, dass das Kreditinstitut monatliche Gelder wie Kindergeld, Unterhalt oder andere staatliche Zahlungen als monatliches Einkommen berücksichtigt. Die Bonität kann sich dadurch erheblich erhöhen. Das ist gerade dann günstig, wenn der finanzielle Bedarf eigentlich geringfügig ist und der Kreditbetrag klein ist. Kreditchancen können in einem Online-Kreditvergleich geprüft werden, ohne dass das einen Einfluss auf den Schufa-Score hat.

Fazit

Bei Alleinerziehenden kann das Kind die Bonität schwächen. Das liegt nicht an dem Kind, sondern daran, dass die zusätzlichen Gelder nicht in das anzurechnende Einkommen einfließen. Das kann die Chance schmälern, als Kandidat für die Kreditvergabe infrage zu kommen. Wer keinen Bürgen stellen kann und auch keine Sicherheiten zur Verfügung hat, sollte sich die Onlineangebote näher ansehen. Denn dabei gibt es die Möglichkeit, auch als alleinerziehende Mutter gute Chancen auf einen günstigen Kredit zu bekommen.

© Fotos geralt / pixaba

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.