Erstausstattung: Babys Pflege

1 Wickeltisch oder Wickelaufsatz für die Badewanne

Ich persönlich würde immer zum festen Wickeltisch raten. Nur in winzigen Wohnungen sollte man zu Wickelaufsätzen für Badewannen zurückgreifen, wenn man denn überhaupt eine Badewanne hat. Natürlich kann man auch auf dem Boden wickeln, doch auf Dauer geht das in den Rücken. Gerade bei den ganz kleinen Babys ist ein Wickeltisch sehr angenehm.

1 Wickelauflage

Eine Wickelauflage ist absolute Pflicht, egal wo man wickelt. Oft wird bemeckert, dass diese sich durch daneben gehenden Urin verfärben. Ich empfehle daher immer ein Handtuch auf die Wickelauflage zu legen. Bei uns war immer ein Badetuch darüber. Für die Kinder war es angenehmer zu liegen und wenn etwas daneben ging, musste man nur das Handtuch wechseln, welches eh schon alles aufsaugte.

1 Schüssel für Wasser

Braucht man immer mal, wenn man das Baby mit einem Waschlappen waschen will. Eine zweite Schüssel würde ich empfehlen, wenn man auf Feuchttücher verzichten möchte und stattdessen auf Einwegpads und eben Wasser setzen will.

Feuchttücher

Feuchttücher sind eine Glaubensfrage. Manche Mamas wollen komplett drauf verzichten, Andere putzen sogar den Stubentisch damit. Ich würde erstmal nur 2 Packungen zu kaufen empfehlen, um zu sehen, ob die gewählte Marke vom Baby vertragen wird.

1 Paket Wegwerfwindeln oder Stoffwindeln mit -höschen in der kleinsten Größe

Ich persönlich hatte direkt 10 Pakete der Größe 1 liegen, die jedoch noch zu groß war. Somit musste ich noch mehrere Pakete in Größe 0 nachkaufen. Dies war jedoch der Fluch der Fühchen-Zwillingsmama. Normal reichen ein bis zwei Pakete Wegwerfwindeln der Größe 1 für den Anfang vollkommen aus.

1 Windeleimer mit Deckel

Absolut wichtig. Es muss nicht zwingend ein Treteimer sein, aber je nach Kinderanzahl sollte er so ausreichend groß sein, dass er Windeln für einen bis zwei Tage aufnehmen kann. Es gibt auch spezielle Windeleimer, die geruchsbindend sind. Diese sind durchaus angenehm, doch sehr preisintensiv. Wir haben einen solchen, den wir nur für Haufen-Windeln verwenden. Die Urin-Windeln landen in einem normalen´Treteimer. Zukünftig werde ich jedoch Haufen-Windeln in eine extra kleine Tüte einknoten und dann über den normalen Windeleimer entsorgen. Wie erwähnt sind die Nachfüllkassetten der speziellen Windeleimer sehr teuer.

Baby-Kosmetik wie z.B. Badezusatz und Creme

Hier ist weniger meist mehr. Die Haut von Neugeborenen ist noch sehr gut versorgt und bedarf meist keiner Pflege. Es reicht mit klarem Wasser zu baden. Ich habe dennoch von Bübchen ein Pflegebad verwendet, weil ich den Geruch so wundervoll an den Kleinen fand. Auch eine Wind und Wetter Creme für den Winter legte ich mir bereit und eine Körpercreme, da meine Jungs recht schnell trockene Stellen an den Beinen entwickelten.

baby-179750_1920

1 Baby-Badewanne bzw. Badeeimer (mit/ohne Ständer)

Ich kaufte eine Babybadewanne mit Ständer, da diese für meinen Rücken sehr angenehm ist. Ein Neugeboreneneinsatz war auch dabei, welchen ich jedoch nie verwendet habe. Ein zusätzlicher 5l Eimer ist ratsam, da so das Entleeren der Wanne komfortabler ist.

6 bis 8 Waschlappen

Waschlappen kann man auch für die spätere Kleinkindzeit nie genug haben. Ich habe 10 Waschlappen je Kind im Dauereinsatz.

AVAAVAX DT-7 – Digitales LCD Kochthermometer Einstichthermometer Küchenthermometer (einsetzbar für Braten, Grillen/BBQ, Backen, Wein, Bier, Fleisch, Fisch, Teewasser, Yerba Mate, usw.) // -50C to 300C / -58F to 572 // – Batterie enthalten

1 Badethermometer

Absolutes Muss ist das Badethermometer. Die Analogen, die man so schön in Babytierformen bekommt, könnt Ihr gleich in die Tonne werfen. Kauft lieber ein digitales Thermometer, welches sofort die Temperatur ohne “Welcher Strich ist es denn nun?” Raten anzeigt.

1 Baby-Fieberthermometer

Ein Fieberthermometer ist sehr wichtig daheim zu haben. Viele Mamas schwören auf die Thermometer, die man an Schläfe und ins Ohr halten kann. Ich hatte so eines und ganz ehrlich? Das funktionierte nur so wie es Lust hatte. Ein unsicheres Ratespiel kann man bei Fieber nicht gebrauchen, daher empfehle ich ein Digitales für den Popo.

1 Nagelschere

Ich habe mir sogar zwei Nagelscheren besorgt. Eine liegt im Wickeltisch und eine in der Stube beim Stillkissen, denn da sind die Kleinen nach der Flasche meist sehr entspannt, sodass das Nagel schneiden ruhiger zugeht.

1 Haarbürste

Ganz zu Anfang benötigt man diese meist noch nicht, aber die Anschaffungspflicht lässt nicht sooo lange auf sich warten, da kann man sie auch direkt zu Beginn holen.

1 Wickeltasche

Eine Wickeltasche ist sehr praktisch.Sie hat im Innern viele Fächer und manche kommen gleich mit einer Wickelunterlage für unterwegs mit daher. Für Zwillingsmamas gibt es übrigens auch XXL Wickeltaschen. Für Einlingsmamas lohnen sich die Wickeltaschen von DM und ROssmann, da diese noch Proben enthalten.

Zusatzdinge, die nicht sein müssen

1 Wärmelampe für den Wickelplatz

Wärmelampen sind meistens unnötig. Die Wohnung ist häufig gut genug geheizt und das Umziehen und Wickeln geht sehr schnell. Auch las ich häufiger darüber, dass die Dinger gern mal runterkommen von der Wand, weswegen ich ehrlich gesagt auf solch Schnick Schnack rate zu verzichten.

1 bis 2 Kapuzenbadetücher

Kapuzenbadetücher empfinde ich durchaus als sinnvoll, doch reichen eigentlich auch normale Handtücher fürs Babyabtrocknen und Einwickeln.

© Foto amyelizabethquinn / pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.