Hilfe mein Baby… Ernährungsprobleme von Babys

Hilfe, Hilfe, Hilfe – mein Kind saugt mich aus. Es will nur an meine Brust, ich komme mir vor als wäre ich auf meine Brust reduziert. Ständig will mein Kleines getragen werden. Ich kann ihm/ihr nichts recht machen. Mein Baby wird nicht satt.

Diese Ausrufe sind bei frischen Mamas nicht ungewöhnlich. Das erste Kind, man ist verunsichert und weiß nicht immer was alles bedeutet. Erstmal durchatmen und dann schauen wir mal.

baby-21167_1920Hilfe, mein Baby trinkt so viel – ich glaube es wird nicht satt

Dein Baby trinkt plötzlich nicht mehr alle 4 Stunden sondern alle 2 Stunden eine Flasche? Oder es will Dauernuckeln an der Brust und schreit dennoch? Du glaubst, es wird einfach nicht satt und Du willst auf die 1er Milch wechseln? STOP! Schau erst in den Babykalender, ob nicht vielleicht ein Schub der Grund für die gesteigerte Trinkmenge ist. Babys machen im ersten Lebensjahr sehr viele Sprünge in ihrer Entwicklung, diese werden auch Schübe genannt. Es sind Zeiten des mehr Trinkens, der ständigen Nähe und Dauernöhligkeit. Manchmal mehr, manchmal weniger. Jedes Baby ist anders, aber alle durchlaufen die Schübe zur ungefähr gleichen Zeit. Wenn Dein Kind zu früh geboren wurde, rechne bitte ab dem errechneten Geburtstermin (ET) bei den Schüben nach.

Hilfe, mein Baby verweigert die Flasche

Als Mutter muss man manchmal auch zu Terminen. Da ist es praktisch, wenn man abpumpen kann und der Papa die Muttermilch nur erwärmen muss. Viele Babys verweigern jedoch die Flasche. Hier kann man nur probieren. Verwende einen Kirschsauger auf den Flaschen, diese sind der Brustwarze ähnlicher. Wechsel nicht unter verschiedenen Saugern, das kann zu einer Saugverwirrung und kompletten Verweigerung führen. Verwende eine weiche Silikonflasche z.b. von Nuby, welche sich weicher und damit der Brust ähnlicher anfühlt. Und dann heißt es einfach hoffen, dass es klappt.

Hilfe, mein Baby verweigert Tee

Dein Baby muss am Anfang seines / ihres Lebens keinen Tee trinken. Im Gegenteil wäre zu viel Tee sogar tödlich. Ein paar Schlückchen zwischendurch gegen die Koliken – ok. Aber alles drüber ist unnötig. Erst wenn drei Flaschen/Stillmahlzeiten vollkommen ersetzt sind, wird Wasser wichtig. Bis dahin jedoch ist die Muttermilch / PRE Milch absolut ausreichend. Lass Dir kein Ammenmärchen aufbinden, dass Kinder Wasser schon von Geburt an brauchen. Das ist Unsinn.

child-818432_1920Hilfe, mein Baby verweigert Brei

Ist es unter sechs Monate? Dann ist es vielleicht einfach noch zu früh. Oder es mag einfach keinen Brei und ist eher ein Kandidat für späteres BWL bei dem Kinder das Essen in der ursprünglichen Form erkunden und direkt mit Stückchen zum Knabbern anfangen. So oder so – mach Dir keinen Stress. Die Muttermilch / PRE Milch reicht aus, um Dein Baby im ersten Lebensjahr komplett zu ernähren! Brei dient der Zuführung von Eisen und das kann man – wenn denn notwendig – mit Tropfen auffangen. Wichtig ist, dass Dein Baby schon die Breikostreifezeichen zeigt. Und vergesst nicht, dass ab dem ersten Zahn die Zahnpflege eine Rolle spielt!

Hilfe, mein Baby macht nur Unsinn beim Essen

Jepp, so ist das halt. Auch meine Jungs haben als Baby das BRRRR mit vollem Breilöffel für einen Mega-Spaß gehalten. Ich sah aus…. Lätzchen fangen da nix mehr auf. Das Füttern des Brei kann zur Renovierungsnot der Wände führen. Und nix geht weniger raus als Karottenflecken. Damit zumindest die nahe Umgebung und die Kleidung geschont wird, kann man einen kleinen Trick anwenden. Nimm ein altes Bettlaken, was Du nicht mehr brauchst und schneide ein Loch in die Mitte rein, dass der Kopf Deines Babys durchpasst. Den Rest kannst Dir sicher denken. 😀 Immerhin die Kleidung und der Stuhl bleiben sauber. Versprochen!

Hilfe, mein Baby mag plötzlich seinen Lieblingsbrei nicht mehr

Magst Du immer alles? Nein? Babys auch nicht. Ehrlich gesagt haben Babys keinen Geschmack. Noch nicht. Sie essen fünfmal liebend gern einen Bananen-Zwieback-Brei und dann verweigern sie ihn dreimal um ihn beim vierten Versuch runter zu schlingen als wäre es das köstlichste Essen der Welt. Unter’m Strich ist Babyernährung ab sechs Monaten ein Glücksspiel. Es ist egal, was Du kochst. Wenn Baby meint, heute nicht, dann ist es eben so. Und Du kannst selten wirklich eine echte Vorliebe draus ableiten. Ich habe manchen Brei mit Apfelmus vermischt, damit er süßer wurde und überhaupt was ins Kind kam. Babyverarsche á la Mama. Muss auch mal sein. Der Zweck heiligt manchmal die Mittel. 😉

Wenn Ihr weitere Hilfe-Ausrufe habt, ergänze ich diese gern. 🙂

© Foto trinkendes Baby an der Brust – PublicDomainPictures / pixabay
© Foto Baby isst Brei Ben_Kerckx / pixabay
© Foto Flaschenbaby beeki-thecoffeedrinker / pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.